Kitzrettung

11. Juni 2019, WhatsApp vom Landwirt an den Jagdpächter: „Guten Morgen, wir möchten morgen gerne die Wiesen mähen!“

Erstellt am 27.06.2019

Diese Meldung löste im Revier eine spontane Aktion aus: Kitzrettung war angesagt!

Schnell die Reviergemeinschaft zusammengetrommelt – leider können nicht alle, aber die 3 teilnehmenden Jäger, 1 Jägerin und 1 Jagdhund geben Alles! Wie an einem Faden aufgezogen streifen sie unermüdlich nebeneinander durchs hohe Gras. Der Deutsch Kurzhaar-Rüde läuft schnuppernd mit und zeigt als Vorsteher durch blitzartiges Erstarren die Kitze an. Konzentriert richten die 3 Männer und 1 Frau ihre Augen zu Boden, denn in dem teilweise meterhohen Gras drücken sich vielleicht kleine hilflose Lebewesen, nämlich neugeborene Rehkitze. Die Jäger der Reviergemeinschaft Bruchsal I/Jungwald Hambrücken suchen jede Wiese, die gemäht werden soll, auf Rehkitze, andere Jungtiere und Gelege sorgfältig in Bahnen gehend ab.

Durch das Zusammenspiel zwischen dem informierenden Landwirt und den Jägern unterstützt vom vierbeinigen Jagdhelfer konnten am Abend 4 Rehkitze und 1 Gelege aus den Mähwiesen entfernt werden. Die Mahd am nächsten Morgen forderte keine Opfer!

Dieses Ergebnis war die stundenlange, anstrengende Arbeit bis zum Anbruch der Dunkelheit auf jeden Fall wert, die Jäger landauf und landab zu Fuß mit Hunden oder mit Drohnen aus der Luft jeden Frühsommer als Hege- und Tierschutzbeitrag leisten.

 

Erstellt am 27.06.2019
Zurück zur Übersicht