Brauchbarkeitsprüfung 2020

Am 26. September 2020 führt die KJV Bruchsal eine Brauchbarkeits-Prüfung in den Revieren um Bruchsal nach der BrPO des LJV Baden - Württemberg vom 1.4.2017 aus.

Erstellt am 24.08.2020

Zugelassen sind alle Jagdhunde gemäß § 2.2 Absatz a) bis g) der Prüfungsordnung, die am Prüfungstag 12 Monate alt sind und deren Eigentümer bzw. Führer Mitglied in einer Unterorganisation des Landesjagdverbands von Baden – Württemberg oder eines Mitgliedsvereins des Jagdgebrauchshundeverbands sind.

Folgende Prüfungen werden durchgeführt:

Modul 1.1

zum Nachweis der jagdlichen Brauchbarkeit für Nachsuchen im Schalenwildrevier gemäß § 3.1.1 bis § 3.2.2 der BrPO. Die Schweißfährten über 400 m werden mit Wildschweiß am Vortag gespritzt.

Modul 1.2

Ergänzungsprüfung zum Nachweis der jagdlichen Brauchbarkeit in Feld und Wald (nach dem Schuss)

Geeignetes Schleppwild ist vom Führer mitzubringen.

Das Nenngeld ist Reugeld und wird bei Nichterscheinen nicht zurückerstattet.

Nichtmitglieder einer Unterorganisation des Landesjagdverbands von BW zahlen doppeltes Nenngeld.

Nenngeld:                   100,00 € für die Prüfung 1.1  zusätzlich                 

                                   20,00 € für die Zusatzprüfung 1.2

Das Formblatt „Nennung zur Brauchbarkeitsprüfung“ kann von der Homepage der Jägervereinigung Bruchsal heruntergeladen werden. Jedes Modul ist separat anzumelden.

Vor Beginn der Prüfung sind dem Prüfungsleiter folgende Unterlagen vorzulegen.

  1. Ahnentafel oder Herkunftsnachweis
  2. Nachweis der gültigen Tollwutschutzimpfung (mind. 4 Wochen, max. 12 Monate zurückliegend)
  3. Nachweis über bereits abgelegte Prüfungen
  4. Gültiger Jagdschein

Die Teilnahme erfolgt ohne jede Haftung seitens des Veranstalters und der Revierinhaber. Die Hunde müssen gechipt sein.

Anmeldung bei Hundeobmann;

Wolfgang Kuch, Schanzenstraße 42, 68753 Waghäusel, Mobil: 0176 / 25341043, Mail: wolfgang.kuch@kabelbw.de

Nähere Einzelheiten werden nach der Nennung rechtzeitig bekannt gegeben.

Anmeldeschluss ist der 31. August 2020.

Erstellt am 24.08.2020
Zurück zur Übersicht